lebensqualität

Editorial LQ 01/2019

 

von Kirov, Ute
Was ist für Sie, liebe LeserIn, Lebensqualität? Sicherlich definiert dies jeder Mensch ganz individuell für sich. In unserer westlich-abendländischen, «reichen» Gesellschaft ist Lebensqualität ein hohes und erstrebenswertes Gut geworden. Es gibt unterschiedliche Forschungen und verschiedene Modelle, die die Lebensqualität der Menschen beschreiben und verbessern sollen. Und doch erweisen sie sich oft als nur bedingt tauglich. Die AutorInnen des Leitthemas dieser Ausgabe nähern sich der Lebensqualität aus verschiedenen Perspektiven an und stellen das neue, bahnbrechende «integrale Lebensqualitätsmodell» vor (ab S. 4).
In der Rubrik «seitenblick» gewährt uns Julian Huber einen Einblick in ein selten gewordenes, kunstvolles Handwerk. Seine Leidenschaft gilt der klassischen Hutmacherei, in der er als einer der letzten seiner Zunft sehr erfolgreich das liebevolle Wechselspiel zwischen Mensch und Material pflegt (ab S. 46).
Immer wieder zeigt sich im Alltag, dass Menschen «Entwicklungswesen» sind. So berichten die AutorInnen in der Rubrik «praxis» anhand verschiedener Beispiele,wie Menschen im Alter oder nach einem Schlaganfall durch die Entwicklung ihrer Bewegungskompetenz sich wieder als wirksam erfahren und selbstständiger ihr Leben bestimmen können. Auffallend ist, dass genau jene Dimensionen ausschlaggebend für die Lebensqualität der betroffenen Menschen sind, die in dem von Richard Hennessey und Stefan Knobel vorgestellten «integralen Lebensqualitätsmodell» beschrieben werden.
Ich wünsche Ihnen eine spannende Lektüre.
Ute Kirov

Zeitschrift Lebensqualität 2019 Nummer 1 Titelseite