lebensqualität

Editorial LQ 03/2018

 

von Kirov, Ute
In dieser Ausgabe der LQ werden verschiedene «alte» Themen aus ganz neuen Perspektiven beleuchtet. Darauf deutet bereits das Titelbild der Künstlerin Isabel Warner hin. Im Gespräch unter der Rubrik «seitenblick» erzählt sie über ihre künstlerische Arbeit, die uns in ihren Bildern Interaktionen zwischen Menschen sowie zwischen Mensch und Natur ganz neu erleben lässt.
Anschaulich zeigen die Autorinnen in der Rubrik «praxis» auf, wie viel mehr Möglichkeiten in der Bewältigung des Alltags ein Perspektivenwechsel bedeuten kann. Seien dies einfache Aktivitäten wie das Öffnen eines Schraubgefäßes, die Positionsunterstützung während einer diagnostischen Untersuchung oder auch das eigenverantwortliche Handeln von Auszubildenden.
Auch das Thema «Pflegende Angehörige» ist nicht neu und es ist bereits viel darüber geschrieben worden. Zudem gibt es die unterschiedlichsten professionellen Hilfsangebote und doch berichten viele, die ihre hilfsbedürftigen Lieben zu Hause mit Hingabe pflegen, von schier unüberwindbaren Belastungen. Deshalb ist das Leitthema «Pflegende Angehörige: Spiegel der Gesellschaft» hoch brisant. Es braucht einen Perspektivenwechsel! Diesen ermöglicht uns Richard Hennessey mit seinen akribisch recherchierten Daten und Fakten sowie dem Aufzeigen von Hintergründen und Zusammenhängen. Es wird deutlich: Es braucht nicht noch mehr desselben, sondern etwas anderes. Diese «anderen» Angebote gibt es bereits und sie werden hier ab Seite 15 vorgestellt. Sie beruhen auf Kompetenzentwicklung und werden von pflegenden Angehörigen seit mehr als zehn Jahren als äußerst hilfreich empfunden.
Auf dieser Grundlage, denke ich, lässt sich trefflich diskutieren.

Lassen Sie uns die Perspektive wechseln und «alte» Themen gemeinsam neu denken!

Ute Kirov

Zeitschrift Lebensqualität 2018 Nummer 3 Titelseite