lebensqualität

Editorial lebensqualität 3/2008

Was hat nachhaltiges Wirtschaften mit Lebensqualität zu tun?

von Matt, Cornelia
Der Begriff Lebensqualität hat unendlich viele Facetten. Die Zeitschrift „lebensqualität“stellt sich der Frage „Was ist Lebensqualität?“ und beleuchtet denBegriff aus verschiedenen Perspektiven. Im Mittelpunkt der Betrachtungsweise steht immer der Mensch mit seinen individuellen Bedürfnissen – von Geburt an bis ins hohe Alter.

Aber auch gesellschaftliche, politische, ökologische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen stellen einen wesentlichen Faktor für Lebensqualität dar und beeinflussen das Leben der Menschen in einem beträchtlichen Ausmaß.In dieser Ausgabe schreibt Gabi Hildesheimer über den Zusammenhang zwischen Nachhaltigkeit unserer Wirtschaftsprozesse und Lebensqualität. Dabei beleuchtet sie vor allem unsere Verantwortung gegenüber der Lebensqualität für die kommenden Generationen: die unserer Kinder. Anstatt Verzicht, Vorschriften und Einschränkungen fordert sie eine neue industrielle Revolution, die sich aufgrund der Bevölkerungsexplosion und der damit verbundenen Ressourcenknappheit nicht am finanziellen Gewinn der Shareholder, sondern am Vorbild der Natur orientiert. Diese neue industrielle Revolution beinhaltet intelligentes Wachstum – Qualität statt Quantität in Produktionsprozessen – und Umverteilung, damit auch Entwicklungs- und Schwellenländer an einer nachhaltigen Wirtschaft teilhaben können ohne Umweg über großflächige Landschaftszerstörung und kriegerischen Auseinandersetzungen.

Darüber hinaus finden Sie in der aktuellen Nummer der Zeitschrift „lebensqualität“ wieder spannende Beiträge aus der Kinaesthetics-Forschung und -Praxis und umfassende Informationen über die Entwicklung des Kinaesthetics-Netzwerks in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.

Viel Spaß beim Lesen!

Zeitschrift Lebensqualität 2008 Nummer 3 Titelseite