lebensqualität

Editorial lebensqualität 2/2010

Verschwenden im Sinne von Wiederverwenden!

von Matt, Cornelia
Unser heutiges Wirtschaftssystem fördert das System der Wegwerfgesellschaft.
Einwegprodukte lassen die Müllberge stetig wachsen. Was wäre, wenn wir
über das Verfallsdatum eines Produkts hinausdenken? Das „Cradle to Cradle“-
Prinzip („von der Wiege zur Wiege“) nimmt sich ein Beispiel an der Natur, in
der keine wertvollen Rohstoffe verloren gehen. Die einzelnen Komponenten
verwandeln sich in Kompost und sind deshalb biologisch abbaubar. Die kon-
sequente Anwendung dieses Prinzips könnte eine neue industrielle Revolution
einläuten, prophezeit der Leitartikel „Lebensfreude durch kluge Verschwendung“
ab Seite 4.

Kinaesthetics goes international: In Rumänien wird einem schwerstbehinderten
Jungen zu mehr Lebensqualität verholfen (S. 11) und in Weißrussland findet
das gemeinsam mit dem Roten Kreuz aufgebaute Projekt „Stärkung der
Pflege zu Hause“ seine erfolgreiche Fortsetzung (S. 14). Kinaesthetics Deutschland
zieht eine finanzielle Unterstützung von „Terre des Hommes“, einer bolivianischen
Hilfsorganisation für Straßenkinder, in Betracht (S. 38).

Selbstkritische Worte zum Thema „Wagemut und Revolutionspotenzial“ der
Pflegenden finden Sie in dem humorvollen Text „Wir sind Schafe, die mit den
Wölfen heulen“ (S. 23).

In seiner Doku „Breath Made Visible“ zeigt der Filmemacher Ruedi Gerber den
Lebensweg der Grande Dame des Modern Dance, Anna Halprin. In dem Interview
„Der Tanz mit dem Leben“ auf S. 30 bezeichnet er sie zu Recht als eine
„Urmutter von Kinaesthetics“.

Viel Spass beim Lesen!

Zeitschrift Lebensqualität 2010 Nummer 2 Titelseite