lebensqualität

Editorial lebensqualität 3/2010

Kinaesthetics wird 30 - ein Grund zum Feiern

von Matt, Cornelia
Zahlen sprechen Bände: 40.000 TeilnehmerInnen im Jahr bei Aus- und Fortbildungsveranstaltungen, ungefähr 1.000 Kinaesthetics-TrainerInnen, fünf europäische Länderorganisationen in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Italien und Rumänien, erste Kinaesthetics-Kurse in Polen und Weissrussland.

Das Kinaesthetics-Netzwerk geht unaufhaltsam seinen Weg. Dabei werden durch ein einzigartiges Organisationssystem immer mehr Kinaesthetics-TrainerInnen in die inhaltliche Weiterentwicklung des Curriculums mit eingebunden, praktische Erfahrungen mit Theorien und Modellen verknüpft. Auf dieser Grundlage entstehen immer neue Anwendungsprogramme wie beispielsweise „Lebensqualität im Alter“ oder „Kinaesthetics in der Erziehung“.

In dieser Nummer der Zeitschrift lebensqualität finden Sie ab Seite 4 einen spannenden geschichtlichen Rückblick auf die bewegte Welt der Kinaesthetics.

Die Diplom-Sozialarbeiterin Stephanie Mürmann berichtet ab Seite 8 über ihre Arbeit mit Menschen im Wachkoma und versucht dabei, das Fachwissen der unterschiedlichen Professionen im St.-Franziskus-Altenpflegeheim Dinslaken zusammenfließen zu lassen.

Im Beitrag „Bedienungsanleitung für das Raumschiff Erde“ (ab Seite 34) stellt der Autor Stefan Knobel einen großen Denker des 20. Jahrhunderts vor: den Architekten, Philosophen und Erfinder Richard Buckminster Fuller – ein (un)vergessenes Genie, das die Menschen aufforderte, „das Mutterschiff“ Erde richtig zu bedienen, damit das ökologische und soziale Gleichgewicht aufrechterhalten werden kann.

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift lebensqualität finden Sie weitere neue Entwicklungen in der Welt der Kinaesthetics.


Viel Spaß beim Lesen!

Zeitschrift Lebensqualität 2010 Nummer 3 Titelseite